Feb 232014
 

Renditestarke und zugleich sichere Geldanlage ist auch
heute noch möglich!

Ereignisse wie die Insolvenz von Prokon, Infinus und weiteren Kapitalanlagegesellschaften der letzten Jahre sorgen für sehr viel Unsicherheit und wecken nicht gerade das Vertrauen der Endverbraucher in die Branche. Trotz dieser Vorkommnisse, die mehr als nur bedauerlich sind und was mir für jeden einzelnen Anleger sehr leid tut, gibt es weiterhin Unternehmen, die mit den Geldern ihrer Kunden vertrauenswürdig umgehen, sicher anlegen und mit der notwendigen Professionalität ihre Tätigkeit als Vermögensverwalter ausüben.

Seit vielen Jahren bin ich im Auftrag meiner Kunden unterwegs und suche stets nach Kapitalanlagemöglichkeiten, von denen ich überzeugt bin und auch selbst mein Geld dort anlegen würde und zum Teil auch habe. Über einen Zeitraum von gut 2 Jahren habe ich in der Vergangenheit eine Schweizer Vermögensverwaltung und deren Ergebnisse beobachtet und genau unter die Lupe genommen. Nach vielen Telefonaten mit den unterschiedlichen Entscheidungsträgern und Besuchen direkt vor Ort, habe ich die Entscheidung gefällt, meinen Kunden die Dienste dieser Vermögensverwaltung anzubieten. Und dies war auch gut so! – Denn all meine Kunden, die einen Teil ihres Vermögens von dieser Vermögensverwaltung betreuen lassen, konnten in der Vergangenheit nur positive und immer zweistellige Wertentwicklungen nach Kosten und teilweise auch nach Steuern verbuchen.

Unter meiner Internetseite, optimale-geldanlage, stelle ich die einzelnen Vorzüge und Besonderheiten dieser Kapitalanlagemöglichkeit näher dar. Ebenso erhalten Sie hier Informationen über die monatlichen und jährlichen Ergebnisse, die von der Vermögensverwaltung erzielt werden konnten. Doch hier an dieser Stelle möchte ich auf den einen oder anderen Punkt näher eingehen, der mich und auch meine Kunden überzeugt hat, Gelder hier zu investieren.

„Solch eine Rendite ist nicht seriös“

Ich muss zugeben, wenn ich heute von Erträgen im zweistelligen Bereich spreche, stößt dies bei vielen Anlegern auf eine ablehnende Haltung. „Solch eine Rendite ist nicht seriös“ oder „Da kann es nicht mit rechten Dingen zugehen“ – muss ich mir häufiger anhören und wie eingangs schon erwähnt, ist solch eine Reaktion bei den aktuellen Marktereignissen auch teilweise verständlich. Doch alle Kapitalanleger da draußen, müssen auch einmal begreifen, dass es in dieser Republik nicht nur Verbrecher gibt, die Ihnen lauthals riesige Renditen versprechen und später mit dem Geld der Kunden verschwinden oder veruntreuen. Sondern es gibt auch seriöse Anbieter, die sich über einen langen Zeitraum eine Reputation aufgebaut haben und ziemlich viel von dem verstehen, was sie Tag für Tag machen. So auch mein Partner, eine Schweizer Vermögensverwaltung. Hier arbeiten ausschließlich Profis aus dem Banken- und Börsensegment, die sich schon über einen Zeitraum von 16 Jahren um die Gelder ihrer Kunden (Privatanleger, kleine Banken und Stiftungen) kümmern und Jahr für Jahr immer sicherer die erstreben Ertragsziele von 15 Prozent pro Jahr erreichen. Nun aber zu den wichtigsten Merkmalen und Vorteilen dieser Vermögensverwaltung.

Ein Vermögensmandat ist ab 50.000 € möglich

Ein für mich sehr bedeutendes Merkmal ist, dass keinerlei Unterscheidung zwischen einem Vermögensmandat von 50.000 € oder einer Million oder mehr, vorgenommen wird. Die Vermögensverwaltung steht auf dem Standpunkt, dass jeder Kunde das gleiche Ziel und die gleichen Bedürfnisse hat. Egal ob er mehr oder weniger Geld besitzt. Jeder Kunde möchte den bestmöglichen Ertrag für sein investiertes Geld bekommen, die Gewissheit haben, dass bei negativen Marktbewegungen sein Geld nicht investiert ist und, dass mit seinem Geld vertrauenswürdig umgegangen wird. All diese Punkte vereint die Schweizer Vermögensverwaltung in ihrem Handeln.

Mein Partner bietet zwei unterschiedliche Mandatstypen an:

  • Zum einen das normale Mandat, bei dem jede Handelsaktivität der Vermögensverwaltung grundsätzlich gegenabgesichert wird
  • Zum anderen ein spezielles Mandat extra für den deutschen Markt. Hier kann der Kunde eine zweite Absicherungskomponente wählen. Die Kapitalanlage wird hier über die DZ Bank gegen das Verlustrisiko abgesichert. Wenn Sie so wollen, hat mein Kunde bei diesem Mandat sprichwörtlich Netz und doppelten Boden.

Absolute Sicherheit kann im Rahmen einer Vermögensverwaltung nicht gewährleistet werden.
Ihre Kommentare würden mich sehr interessieren!

Ein Gastbeitrag von Walter Pauer.

Dez 262012
 

Wer den Sparerpauschbetrag regelmäßig pro Jahr ausnutzt kann die Abgeltungssteuer sparen.

Anleger sollten ihre Anlagestrategie auch auf die steuerlichen Vorteile ausrichten, die mit der Abgeltungssteuer entstanden sind. Wer den Sparerpauschbetrag mit dem Freistellungsauftrag nicht allein durch Zinsen ausnutzt, sollte in seinem Depot nachsehen, ob dort beispielsweise Kapitalerträge schlummern, die bei einem Verkauf abgeltungssteuerpflichtig sind und über den dann zur Verfügung stehenden Freistellungsauftrag hinausgehen.

Weitere Infos in der Pressemitteilung zum Sparerpauschbetrag:

Anleger denken um:

Continue reading »